1. Tag

Es ist vollbracht! Unser kleiner Wirbelwind Smilla hat uns nach einer bilderbuchmäßigen Trächtigkeit und einer ebensolchen Niederkunft 8 entzückende Welpen – 5 Rüden und 3 Hündinnen geschenkt. Sie umsorgt und betreut sie liebevoll und ist kaum aus der Wurfkiste zu locken. In Vertretung von Papa Ayko hat Hannes perfekte Geburtshilfe geleistet und war immer dort zur Stelle, wo gerade Not am Mann war. Herzlichen Dank dafür!

Rüde blau 448g
Rüde gelb 394g
Rüde weiß 405g
Rüde orange 350g
Rüde rot 418g
Hündin pink 445g
Hündin lila 378g
Hündin grün 340g

2. Tag

Smilla u. den Welpen geht es ausgezeichnet, alle haben schon tüchtig zugenommen. Smilla hat eine Modelfigur und haut jetzt so richtig rein, immerhin hat sie 8 hungrige Mäulchen zu stopfen.

3. Tag

Die Kleinen entwickeln sich prächtig. Wenn alles satt und zufrieden in der Wurfkiste liegt, kann man kaum den Blick abwenden. Smilla hat auch schon einen „Kuschelfavoriten“...

6. Tag

Die Kleinen haben Riesenappetit und die Chancen stehen gut, dass sie Ende der Woche ihr Geburtsgewicht verdoppelt haben. An der Milchbar gibt es schon kleine Rangeleien zwischen Mädchen und Jungs, wobei die Mädels keineswegs den Kürzeren ziehen. Smilla gönnt sich jetzt schon mal eine kurze Pause und verlässt für ein ungestörtes Schläfchen die Wurfkiste, ist ja auch eine ordentliche Plackerei mit den kleinen Rackern!

8. Tag

Jetzt sind die B-chens schon eine Woche alt! Die Zeit verfliegt. Bis auf drei, die ganz knapp dran sind, haben alle ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Es wird jetzt nicht mehr lange dauern, bis sich Augen und Ohren öffnen. Die ersten Anzeichen kann man schon erkennen. In der Wurfkiste gibt es kleine Schreihälse, die sofort lauthals kreischen, wenn ihnen etwas nicht paßt, dann die Vornehmen, Zurückhaltenden, die aber trotzdem immer zum Ziel kommen; welche, die glauben, nur mit Ellbogentechnik arbeiten zu müssen und ganz coole.

14. Tag

Als ich heute morgen in die Wurfkiste sah, blickte ich als erstes in die dunklen Äuglein von Mr. Rot, der mich ganz frech anblinzelte! Nach und nach öffneten die kleinen Speckrollen ihre Augen und man kann sich gar nicht vorstellen, welche Veränderungen jetzt in der Wurfkiste vor sich gehen. Es wird geheult, was das Zeug hält, gebellt und dann versinkt man wieder in tiefen Schlaf. Was Welpen wohl so träumen....? Die ersten richtigen Gehversuche werden unternommen und beim Heulen setzt man sich ordentlich hin, macht einen langen Hals und ist eigentlich schon ein "richtiger" Hund. Morgen ist die erste Wurmkur fällig, Gott sei Dank wissen die Kleinen nichts davon!

16. Tag

Alle haben brav die Wurmpaste geschluckt, ein paar haben sich furchtbar gegraust, die anderen habens halt über sich ergehen lassen. Einige üben schon fleißig das Bettelverhalten und stoßen unentwegt gegen das Maul der Mama. Wir haben die Wurfkiste bereits geöffnet und bei der Hitze halten sich sowohl Welpen als auch Mama lieber im Auslauf auf kühlen Laken auf.

20. Tag

Es geht jetzt rund! Die ersten kleinen Rangeleien mit wildem Geknurre sind zu lustig anzusehen. Die Kleinen stapfen tapfer durch die Gegend, hin und wieder fällt man schon noch auf den Popo. Sie reagieren jetzt schon, wenn man das Zimmer betritt und kommen sofort gelaufen. Heute gab's eine anstrengende Fotosession und als Belohnung abends die erste Fleischmahlzeit. Alle haben gierig danach geschnappt, wir sind froh, noch alle Finger zu haben! Jetzt schlafen alle satt und zufrieden.

4. Woche

Halbzeit!

Die ersten 4 Wochen sind verflogen, ich darf gar nicht daran denken, dass die Bande in 4 Wochen schon wieder aus dem Haus ist! In der letzten Woche hat sich unglaublich viel getan, die Kleinen erfreuen sich an einem abwechslungsreichen Speiseplan. Sie werden jeden Tag aktiver und verbringen jetzt bei Schönwetter den Tag im Freien. Da gibt es so viel Neues zu entdecken! Sie kommen bereits auf Pfiff zur Futterschüssel, reagieren mit heftigem Schwanzwedeln auf bekannte Personen und Hunde. Zwei der kleinen Kerle üben schon heftig das Apportieren und schleppen alles was tragbar ist herum. Es wird geknurrt, gerauft, Spielzeug und Futter verteidigt und natürlich auch heftig gekuschelt. Oma Shona ist immer noch ganz aufgeregt, wenn sie die Kleinen besucht, ich habe das Gefühl, sie ist sich noch immer nicht ganz sicher, ob es nicht doch ihre Welpen sind... Die Tanten Scully und Nisha reagieren ganz unterschiedlich. Scully sitzt stundenlang und beobachtet die Welpen mit aufmerksamem Blick, ganz die fürsorgliche Aufpasserin. Tante Nisha scheint das alles nicht zu interessieren, sie wirft mal einen kurzen Blick auf die Welpen, sucht dann das Weite. Mit einem Seitenblick auf mich, als würde sie sagen: nicht, dass dir wieder was Dummes einfällt! Wenn sie wüsste...

5. Woche

Die 5. Woche ist so schnell verflogen! Die Kleinen sind in das Welpenhaus übersiedelt und haben nun den ganzen Welpengarten zu entdecken. Mama Smilla nimmt sich schon mal eine Auszeit, dafür beschäftigt sich Oma Shona intensiv mit den Welpen. Sie genießt es total und fordert die Kleinen zu allen möglichen und unmöglichen Spielen auf. Es scheint, als wäre es ganz so wie mit allen Omas - die Enkel werden total verwöhnt! Smilla muss dann wieder Erziehungsarbeit leisten, wenn ihre Kinder zu frech sind. Jetzt bekommen die Kleinen fast täglich Besuch, lernen ihre neuen Familien kennen. Auch Hundebesuch ist angesagt, Papa Ayko hätte da schon einen Favoriten...

6. Woche

Die Zeit verfliegt. Besuche, Hundefreunde, Kinder - Action ist angesagt. Nichts ist jetzt mehr vor den Welpen sicher. Und wenn der Garten noch so groß ist, der Grashalm außerhalb des Zaunes ist viel interessanter. Löcher werden gebuddelt, Sträucher ausgegraben, die Wasserschüssel ist anscheinend nicht zum Trinken sondern zum Herumtragen und Schlafen gedacht... Mama Smilla und Oma Shona haben alle Pfoten voll zu tun, die Kleinen halbwegs in Schach zu halten...

7. Woche

Die Ausflüge werden täglich länger und spannender, der Tatendrang der kleinen Bande ist kaum zu bremsen. Da Shona so eine lustige Oma ist und auch Ayko und Smilla sich rührend um die Kleinen kümmern, haben sie nie Langeweile. Die letzte Woche werden wir in vollen Zügen genießen, bald wird uns die Bande verlassen...

8. Woche

Die 8. Woche war wieder vollgepackt mit Action: die Kleinen haben enormen Bewegungsdrang und der Welpengarten ist ihnen schon viel zu klein. Die ganze Bande in Wald und Wiese zusammenzuhalten ist nicht einfach und immer wieder wird gezählt, ob sich nicht doch einer heimlich aus dem Staub gemacht hat. Unsere Tierärztin stattete uns einen Besuch ab und es gab für jeden der Kleinen zwei Piekser. Alle waren total tapfer, keiner hat geheult. Auch die Wurfabnahme ließ sie völlig kalt, lieber hätten sie bei der Hitze weitergeschlafen. Nur noch wenige Tage, dann verlassen uns die kleinen B-chens. Der Abschied wird uns schwerfallen...

Abschied

Unsere B-chens sind ausgeflogen! Alle haben sich tolle Menschen ausgesucht und sich schon super eingelebt. Wir haben euch mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen lassen - am liebsten hätten wir euch alle behalten, euer Tatendrang und eure Neugier nach dem Leben machen dies unmöglich. Wir wünschen euch ein erfülltes Retrieverleben und werden euren Lebensweg mitverfolgen. Danke Smilla und Ayko, ihr wart tolle Eltern! Danke Shona, Du warst eine geduldige, immer zu Späßen aufgelegte Oma!