J-Tagebuch

Um der Frauenquote gerecht zu werden, lassen wir diese Woche Miss Rosa zu Wort kommen.   Hallo, ich bin die kleine Miss Rosa, das heißt, so klein bin ich gar nicht mehr. Habe mich gewichtsmäßig schon zwischen den anderen Girls eingereiht! Ich finde es so cool von unserem Frauchen, dass sie alle Versprechen einhält! Letzte Woche hatte sie uns einen größeren Spielplatz und einige kulinarische Leckereien versprochen und siehe da - sie hat ihr Versprechen gehalten! Durch die neuen Spielsachen kann man jetzt auch schon einzelne Talente und Begabungen erkennen - Mr. Grün wird sicher Fußballer! Er kann gar nicht genug davon kriegen, den Ball durch die Gegend zu boxen! Und Mr. Lila hat nur eines im Sinn - fressen, fressen.... kein Wunder, dass er dann nur faul herumliegt. Der hat anscheinend noch nie etwas von Fitness gehört. Unser Frauchen war ganz begeistert von unseren Tischmanieren. Wir haben uns aber auch wirklich vorbildlich benommen, wie man auf den Fotos sehen kann. Und anschließend an die leckere Mahlzeit haben wir uns gegenseitig gesäubert, ein bißchen ist halt doch im Fell gelandet, kein Wunder, wenn wir keine Servietten zur Verfügung gestellt bekamen, da muss unser Frauchen noch dazulernen! Jetzt müssen wir uns aber schnell hübsch machen, habe was gehört, dass ein Fototermin ansteht...

Puhhh, jetzt haben wir eine kleine Ahnung davon bekommen, wie hart der Job eines Models ist. Also eines weiß ich: ich werde mich nicht bei "Austria`s next top-dog" bewerben....  Einmal haben wir Frauchen zu schläfrig dreingeschaut, dann waren wir wieder zu aufgekratzt, die Zunge darf man nicht rausstrecken, und dann wird auch noch gerätselt, welches wohl die "Schokoladenseite" ist. Na, ich kann euch sagen, wir waren geschafft. Meine Geschwister und ich haben danach einen kräftigen Schluck bei Mama genommen und sind dann direkt in den Tiefschlaf gefallen... 

Grüß euch, Mr. Grün meldet sich wieder zu Wort. So schnell konnten wir gar nicht schauen, sind wir schon in der 3. Woche gelandet! Also ich kann euch sagen, der Abschluss der 2. Woche war echt fies. Da hörte ich Frauchen etwas von "Wurmkur" flüstern, hatte natürlich keine Ahnung wovon sie da spricht. Wenn ich gewusst hätte, wie scheußlich das schmeckt, hätte ich mein Mäulchen nie und nimmer aufgemacht! Und ich konnte meine Geschwister nicht mal warnen, hatte ja im wahrsten Sinne des Wortes "die Schnauze voll" von dem pampigen Zeugs! Aber was solls, überstanden haben wir`s alle und was tut man schließlich nicht alles für die Gesundheit. Heute hab ich versucht, meine kleine Schwester Miss Rosa anzubaggern (man kann es auf den Fotos sehen). Sie ist aber nicht auf meine Spielaufforderung eingegangen, wollte nur schlafen. Irgendwie eine langweilige Gesellschaft, ich bin schon voll unternehmungslustig. An der Milchbar gibt es die tollsten Rangeleien, jeder will die beste, größte, vollste Zitze für sich. Hab Frauchen sagen gehört, dass wir bald einen erweiterten Speiseplan einführen werden, bin schon gespannt! Auch hat sie uns versprochen, dass wir einen größeren Spielplatz bekommen, wenn wir artig sind. Sie ist schon lieb, auch wenn sie uns "kleine Wölflein" genannt hat. Eigentlich haben wir ja nur ein kleines Heulkonzert veranstaltet, jetzt, wo wir unsere Stimmen hören können, müssen wir natürlich alle Tonlagen ausprobieren...

Eigentlich finden wir es richtig langweilig, die jeweiligen Wochenberichte immer aus unserer Sicht darzustellen. Wir finden, daß eigentlich die Hauptdarsteller zu Wort kommen sollten. Deshalb wird ab sofort Mr. Grün das Wort haben.

Hi, ich bin Mr. Grün, ein kleiner Frechdachs. Als Sprecher ausgewählt wurde ich, weil ich immer die Nase vorne habe, so habe ich am Tag 11 als erster meine Äuglein geöffnet, damit mir auch ja nichts entgeht von der interessanten Welt da draußen. Außerdem war ich schon sooo neugierig, wie meine Mama aussieht, bis jetzt habe ich sie ja nur gespürt, sie ist so weich, so warm, so kuschelig, und diese Milchbar...  Na ja, ein wenig werde ich mich noch gedulden müssen, so richtig kann ich sie noch nicht erkennen. Meine Geschwister blinzeln auch schon ein bißchen durch die Gegend, die müssen mir immer alles nachmachen. Unsere Mama ist eine ganz liebe, sie will uns gar nicht alleine lassen. Ich glaube, schuld daran ist Mr. Lila, der fängt gleich an zu schreien wenn er Mama nicht mehr spürt und dann kuscheln die beiden ganz eng zusammen. Leider kommt manchmal unser "Frauchen" - bin schon gespannt, wie die aussieht, noch ist sie für mich nur ein riesengroßer Schatten - und entführt Mama. Na ja, irgendwie verstehe ich es ja, immerhin muss sie ja ordentlich fressen, damit wir genügend zu trinken haben und pinkeln in der Wurfkiste - also das würde unsere Mama niemals machen, das dürfen nur wir ;-) Mit meinen Geschwistern verstehe ich mich super, ich freue mich schon darauf mit ihnen zu spielen, wenn wir etwas sicherer auf unseren Beinchen stehen können. Apropos Beinchen - heute wurden wir alle nacheinander "pfotikürt", sprich: Frauchen hat unsere kleinen Krallen gekürzt, damit wir Mama nicht wehtun an der Milchbar. War nicht schlimm, wir haben es fast nicht gemerkt, weil Frauchen mit uns so lieb gekuschelt hat. Auch auf die Waage kommen wir jeden Tag, die meisten von uns haben die 1-kg Marke schon geknackt, sogar meine kleine Schwester Miss Rosa ist schon nahe dran, sie hat ordentlich aufgeholt. Als Gentlemen haben wir ihr natürlich den Vortritt an der Milchbar gelassen...  Bin schon gespannt auf die nächsten Tage, denn unsere Sinne entwickeln sich rasend schnell. Jetzt habe ich aber nur noch eines im Sinn - kuscheln und schlafen, schlafen, schlafen...   

Nach einer ruhigen Nacht begann unsere Evita-Maus am frühen Morgen zu hecheln und zu graben, bald danach setzten auch schon die Wehen ein und der erste Welpe erblickte um 10 Uhr 40 am Vormittag des 5. Mai 2017 das Licht der Welt. Die Geburt verlief problemlos, Evita ließ sich viel Zeit und am Abend wurde der 9. und letzte Welpe geboren. Wir sind ganz froh, dass es nun doch nicht die angekündigten 12 Babies geworden sind, so hat Evita alles im Griff und ist sehr stolz auf ihre kleine Familie. Marvin ist wie immer wenn Welpen im Haus sind ganz aufgeregt und wird wohl wieder Babysitter spielen, diesmal als "Opa". "Oma" Capri kann es kaum erwarten, mit ihren Enkelkindern zu spielen und "Uroma" Shona wacht gestrengen Auges darüber. ob wohl alles seine Ordnung hat. Die Kleinen haben schon gut zugenommen, sind fit und aktiv und wir freuen uns auf die kommenden Wochen.