I-Tagebuch

Wahnsinn! Wir befinden uns schon mitten in der 4. Woche! Gefühlsmäßig sind unsere Kleinen gerade erst auf die Welt gekommen. Im Moment herrscht Stillstand bei der Hausarbeit und anderen diversen Pflichten, auch die großen Hunde müssen etwas zurückstecken. Aber man muss die Zeit mit den süßen kleinen Rackern einfach genießen. Es wird gekuschelt was das Zeug hält, sie sind wahnsinnig kommunikativ und wir werden beim Spiel angebellt, angeknurrt, angesprungen... und mit ihren kleinen Zähnchen können sie schon ganz toll in die Nase zwicken! Wir Menschen lassen uns da natürlich viel gefallen, Mama Capri hat da andere Erziehungsmethoden und wenn es die Kleinen zu bunt treiben, gibt es schon mal einen strengen Verweis von ihr. Tante Java sieht sich das Ganze aus sicherer Entferung an und gibt lautstarke Kommentare ab. So manierlich die I-chens großteils ihr "Geschäftchen" verrichten, ihre Tischmanieren lassen sehr zu wünschen übrig!

Unsere Kleinen tapsen mit flinken Schritten in die Woche 3. Sie machen täglich Riesenfortschritte, es gibt Spielereien, Schmusereien und auch schon kleine Raufereien untereinander. Ihr Appetit ist riesig, Mama Capri ist richtig gefordert und wenn alle satt sind, fallen sie um und wir amüsieren uns über die kuriosesten Schlafstellungen. Marvin hat seine Kinder besucht und war ganz aufgeregt. Bald wird er wieder seinen "Superjob" als Babysitter ausüben dürfen. Auch Evita hat schon einen Blick auf ihre Geschwisterchen geworfen, so ganz geheuer sind sie ihr nicht. Da die Kleinen schon sehr aktiv sind, haben wir ihren Aktionsradius erweitert und sie tummeln sich jetzt im "Welpenkindergarten". Hier gibt es auch eine Toilette, die schon fleißig benützt wird. Bei der ersten Breimahlzeit haben diesmal eindeutig die Buben die besseren Manieren bewiesen, ganz manierlich, als hätten sie nie etwas anderes gemacht, ließen sie es sich schmecken. Die Mädels dagegen... na ja. Da drängt sich irgendwie der Vergleich mit kleinen Ferkeln auf... Jedenfalls hatte Mama Capri jede Menge zu putzen und zu waschen.

Die 2. Woche verbringen unsere I-chens noch großteils mit Schlafen und Trinken. So nach und nach haben alle die Augen geöffnet, Mr. Gelb blinzelte als erster mit einem Auge in die Welt. Sie sind auch schon recht flink mit ihren kleinen Beinchen unterwegs, auch wenn mancher dann doch noch einen kleinen "Umfaller" hat. Ihr Appetit ist riesengroß, dementsprechend große Portionen verputzt die brave Mama um ihre Kinder zufriedenzustellen. Die 1-kg Marke ist geknackt und natürlich haben wir auch wieder ein kleines "Bröckerl" in der Wurfkiste. Man kann den kleinen Rackern fast beim Wachsen zusehen, kaum hat man mal ein paar Minuten nicht hingesehen, kommen sie einem schon wieder ein Stückchen größer vor. Schön langsam nehmen sie Anteil an der Umwelt und bald wird es rund gehen im Welpenzimmer. Die erste Wurmkur haben sie auch schon hinter sich gebracht, ganz einverstanden waren sie nicht damit, aber auch das muss sein.

Es war eine Marathongeburt! Unsere Capri-Maus war soooo tapfer! Nach 18 Stunden konnten wir endlich aufatmen. Kraft und Nerven haben Capri und uns bereits die ersten beiden Welpchen gekostet - Nr. 1, eine Hündin mit 460g - verlangte Capri schon einiges ab. Dann Nr. 2 - ein Rüde mit 520g. Er steckte lange im Geburtskanal, Capri hatte keine richtigen Preßwehen, leider konnten wir ihn nicht mehr reanimieren. Dann ging es relativ leicht weiter, jedoch mit großen Abständen, da unsere Maus immer wieder Kräfte sammeln mußte. Da es den noch Ungeborenen gut ging, hatten wir jedoch keine Eile. Nach dem 6. Welpen aber gab unsere Maus w.o. Um jedes Risiko auszuschalten, entschlossen wir uns dann doch noch für einen Kaiserschnitt um die letzten 4 Welpen auf die Welt zu holen.  An dieser Stelle wieder einmal riesigen Dank an die beste Tierärztin Dr. Pekarek, die zu jeder Tages- und Nachtzeit für uns bereit ist. Großen Dank auch an meine Freundin Dahlia, die uns die ganze Zeit über beigestanden ist. 

Nun geht es Mama und den 9 kleinen I-chens bestens, Capri ist wieder bei Kräften und wir blicken erwartungsvoll auf die nächsten Wochen. Die I-chens haben schon kräftig zugenommen, alle entwickeln sich prächtig und auch die kleinen Krallen wurden schon gekürzt, damit Mama Capri beim täglichen "Kampf um die beste Zitze" nicht leiden muss. Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten, wie zielstrebig und rücksichtslos dabei agiert wird.