I-Tagebuch

Still ist es geworden...  Wir vermissen die stürmische Morgenbegrüßung unserer 9-er Bande, die Kuschelstunden mit den kleinen Eisbären, die Liebesbezeugungen mit den spitzen Zähnchen und den scharfen Krallen...    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir sie ziehen lassen. Lachend, weil sie so tolle Eltern gefunden haben, die ihnen ein artgerechtes, erfülltes Leben bieten werden. Weinend, weil die Zeit mit den kleinen Wollknäueln viel zu kurz war und wir sie am liebsten alle behalten hätten. In alle Winde zerstreut, werden sich die Geschwister doch wieder bei dem einen oder anderen Welpentreffen wiedersehen. Die weiteste Reise hat unsere kleine Miss Rosa angetreten - wieder einmal bereichert ein "Respectable`s" die Schweizer Hundeszene. Liebe I-chens, wir wünschen euch alles Glück der Welt!

Die letzte Woche...   die Kleinen haben ihre zukünftigen Eltern kennengelernt, eine Autofahrt unternommen, bei endlich mal schönem Wetter den Garten unsicher gemacht und ihren Papa geärgert. Auch ihre Namen haben sie erhalten - nach Capri`s "Hot-Wurf" im heißen Sommer haben wir uns für den "Ice-Wurf" in diesem eisigen Winter entschieden. Jetzt steht weniger Angenehmes auf dem Programm: sie werden geimpft, gechippt und danach natürlich ausgiebig für ihre Tapferkeit belohnt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicken wir auf die letzten verbleibenden Tage mit unseren I-chens. Einerseits sind wir glücklich, dass sie so tolle Plätze gefunden haben und jetzt die Welt erobern dürfen, andererseits haben wir sie so liebgewonnen, dass wir am liebsten alle behalten würden. Für unser kleines rosa Nesthäkchen suchen wir noch einen Lebensplatz als Familienhund. 

Wir starten in Woche 7 - jetzt geht es richtig rund! Unsere Mäuse sind kaum zu bremsen. Ihre Neugier ist einfach grenzenlos. Je kleiner und enger eine Nische oder ein Spalt, umso interessanter finden sie es und wir Menschen sind rund um die Uhr beschäftigt, die kleinen Abenteurer aus ihren oft mißlichen Lagen zu befreien. Untereinander gibt es schon mal heftige Rangeleien, wobei die Mädels den Buben in nichts nachstehen, im Gegenteil. Beim Apportieren sind sie schon Weltklasse und einige melden sich total brav, wenn sie rausmüssen. Obwohl das Wetter noch zu wünschen übrig läßt, durften sie erstmals raus in den Schnee und hatten Mordsspaß - Mama Capri genießt die letzten Wochen mit ihren Kleinen und es hat den Anschein, als würde sie selbst wieder zum Welpen werden.

Die Kleinen werden nun immer aktiver, wollen täglich Neues erleben. Gestern war es endlich mal frühlingshaft und so durften sie sich eine Zeit lang am "Freiluft-Welpenspielplatz" vergnügen. Das war natürlich aufregend. Anschließend haben alle ein ausgiebiges Mittagsschläfchen gehalten. Jetzt hoffen wir auf mehrere solcher schönen Tage, leider ist es heute grau in grau und naßkalt, also kein "Welpenwetter". Dafür gab es ausgiebige Spieleinheiten mit Papa Marvin, der am liebsten den ganzen Tag mit seinen Kindern verbringen möchte. 

Halbzeit! Es geht wieder mal viel zu schnell! Die I-chens sind in das Welpenhaus übersiedelt und können jetzt nach Lust und Laune toben. Aufgrund der immer noch tiefen Temperaturen haben sie aber noch "Hausarrest" und dürfen nur kurz mal frische Luft schnuppern. Marvin ist ganz begeistert von seinen Kindern und verbringt viel Zeit mit ihnen. Mama Capri ist froh, wenn sie mal ein Kindermädchen für die kleinen Quälgeister hat. Die 2. Wurmkur haben sie auch alle gut vertragen. Viele kleine Krallen sind wieder mehrmals gekürzt worden, auch die Bürstenmassage genießen die Kleinen zusehends. Nur die Tischmanieren der Damen lassen nach wie vor zu wünschen übrig... Wir bemühen uns redlich, aus den kleinen Wilden richtige Ladies zu machen und servieren das Menü für jeden im eigenen Napf, aber sie haben ihre eigenen Vorstellungen von einem Galadinner...