Woche 1

Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren wurde unser F-Wurf geboren. Doch Capri wollte nicht mehr warten und brachte ihre Kinder exakt am 63. Trächtigkeitstag zur Welt. Wir freuen uns mit den stolzen Eltern über 6 Buben und 4 Mädels! Alle sind gesund und putzmunter, nehmen schön zu und fühlen sich sichtlich wohl. Capri ist eine entspannte Mama, sie war auch während der Geburt absolut cool und nahm sich im Schnitt für jeden ihrer Welpen eine volle Stunde Zeit. Nach 10 Stunden waren wir wohl mehr geschafft als die Mama. Die legte sich entspannt hin, nahm sich ihre Kinder zur Brust und hielt ein Schläfchen. An dieser Stelle ein ganz besonderer Dank an meine Freundin und schon professionelle "Hunde-Hebamme" Elisabeth und meine Tierärztin Dr. Pekarek, die immer sofort zur Stelle sind. Mit ihrer tatkräftigen und seelischen Unterstützung sind wir immer bestens betreut. Die H-chens mit Geburtsgewichten zwischen 400 und 500g legen bereits kräftig zu, Mama Capri bekommt wie immer Sonderrationen, um die kleinen Racker satt zu bekommen.

Woche 2

Wir sind schon mitten in der 2. Woche. Capri's Kinder wachsen und gedeihen, sie haben bereits die 1 Kg-Marke geknackt und auch die Äuglein sind schon geöffnet. Als erstes blinzelten uns Mr. Braun und Miss Rot an. Von Tag zu Tag sind sie flotter auf ihren kleinen Beinchen unterwegs und im Vergleich zur Vorwoche ist schon ganz schön was los in der Wurfkiste. Capri unternimmt jetzt schon kleine Kontrollgänge durch den Garten um zu sehen, ob das übrige Rudel wohl keine Dummheiten macht, hat aber noch nicht so richtig Ruhe und will immer wieder schnell zu ihren Kindern. Dann wird wieder gefüttert, geputzt und bemuttert, was das Zeug hält. Zwischendurch genießt sie ihre Sondermahlzeiten und ich glaube sie hofft sehr darauf, dass gewisse Rezeptideen auch in Zukunft beibehalten werden...

Woche 3

Viel hat sich getan in den letzten Tagen! Die H-chens haben ihre erste Wurmtablette erhalten, die kleinen Krallen sind wieder gekürzt worden, alle haben die Augen geöffnet und können schon heulen wie die Wölfe! Der Welpenbereich wurde vergrößert und die Babies beginnen mit kleinen Rangeleien und Spielen. Mit ihren kleinen Beinchen sausen sie durch die Gegend, dass es nur so eine Freude ist. Dabei wird natürlich auf nichts und niemanden Rücksicht genommen und so hört man schon mal lautes Protestgeschrei, wenn wieder mal ein Geschwisterchen über den Haufen gerannt wurde. Capri säugt jetzt am liebsten im Stehen, die Kleinen sind schon ganz schön wild. Toll, was eine Mutterhündin so leistet! Da der Hunger natürlich immer groß ist und immerhin 10 hungrige Mäulchen zu stopfen sind, dürfen die Welpen auch schon Welpenmilch aus der Schüssel schlabbern, was ihnen Riesenspaß bereitet. So ein Milchbad ist schon eine tolle Angelegenheit! Aber sie stellen sich recht brav an und jeder bekommt sein Teil ab, sie wissen schon genau, was zu tun ist. Bald gibt es auch die erste feste Nahrung.

Woche 4

Jetzt lassen wir mal die H-chens zu Wort kommen Wowwww! das war der Hammer! Statt wie die Milchbubis immer nur an der Mutterbrust zu hängen gab es richtiges Steak! Plötzlich duftete alles so anders und irgendwie hat sich etwas in uns geregt, die Leute haben gesagt das ist Instinkt. Und dann kam auch schon die nette Dame, die unsere Mama Frauchen nennt, ins Zimmer, nahm jeden von uns einzeln auf den Schoß und ihre Hand duftete und duftete.... und wir schnüffelten und schnüffelten... und dann - etwas in uns sagte "zuschnappen!" und wir saugten dieses Zeugs, das so wunderbar anders schmeckte, gierig in uns rein. Schade nur, dass es nicht mehr davon gab. Am nächsten Tag ging es dann weiter mit den Überraschungen: Zum Frühstück bekamen wir köstlichen Welpenbrei. Nachdem der erste Hunger gestillt war, war es eine Mordsgaudi, durch diesen Gatsch zu laufen. Da es ein bisschen rutschig war, machten einige von uns einen richtigen "Bauchfleck". Wir hatten jedenfalls Mordsspaß! Tante Java war ganz aufgeregt und wollte uns gleich saubermachen, doch unsere Mama wollte das selbst besorgen. Tante Java ist überhaupt so besorgt um uns, vielleicht denkt sie, wir wären ihre Kinder? Unsere Oma Shona kommt uns auch oft besuchen. Sie guckt uns dann voll Stolz an und man könnte fast meinen, sie lächelt, sie ist eine ganz liebe. Papa Marvin möchte unbedingt schon mit uns spielen, aber das erlaubt das "Frauchen" nicht, sie sagt immer, wir sind noch zu klein - so ein Blödsinn, wir können laufen, bellen, jaulen, raufen, haben Zähne, richtige Hunde halt!

Woche 5

Das wird ja immer toller! Da das Wetter superschön ist und wir uns in der Welpenstube schon etwas langweilen, durften wir in den großen Garten! Das war ein Gefühl! Plötzlich dieses sogenannte Gras unter den Pfoten zu spüren! Und wenn man die Nase reinsteckt kitzelt das! Und wir groß war unsere Begeisterung, als wir dann direkt in das große Hundehaus übersiedeln durften! Da gibt es einen eigenen Welpengarten mit Spielsachen nur für Welpen! Große Hund dürfen damit nicht spielen, das haben wir Welpen so beschlossen! Wäre ja auch zu blöd, wenn so ein Bröckerl wie unser Papa sich auf unserer Welpenschaukel vergnügen würde! Wir haben jedenfalls Riesenspaß, jeden Tag gibt es Neues zu entdecken. Und Besuche empfangen dürfen wir auch, viele nette Leute kommen und spielen mit uns. Ganz verstehen können wir das nicht, dass immer alle soooo komische Töne von sich geben, wenn sie uns sehen. Da wird in den höchsten Tönen "süüüüüß" gesäuselt - na, was sonst, natürlich sind wir süß! Aber Hauptsache, wir haben Spaß mit ihnen! Frauchen hat uns erzählt, einige werden unsere neuen Eltern und wenn wir groß genug sind, dann holen sie uns und wir dürfen in ein schönes neues Zuhause. Natürlich beobachten wir alle ganz genau und checken schon mal ab, wer sich wohl wen aussuchen wird. Frauchen sagt zwar immer, dass sie das entscheidet, aber da hat sie die Rechnung ohne uns gemacht! Wir wissen genau, wie man sich einschmeichelt!

Woche 6

Jetzt mussten wir doch mal ein Machtwort sprechen! Immer hockt Frauchen bei uns, spielt mit uns (sie nennt es manchmal "Erziehen" - grins) macht mit uns kleine Ausflüge, ladet ständig Besucher ein, läuft mit dem Fotoapparat herum - was nützt es, wenn keiner die Fotos sehen kann, weil sie keine Zeit findet, sich zum PC zu setzen... Die große weite Welt soll doch sehen, wie wohl wir uns fühlen und welchen Spaß wir haben! Wir haben fest geschimpft und - na ja, seht selbst. Wir haben ja solchen Spaß mit Papa, Mama und den Tanten! Da wir 10 kleine Monster sind, haben die ja gegen uns keine Chance! Das ist so lustig, wenn wir in den großen Garten dürfen und alle ärgern können. Nur Oma Shona versteht keinen Spaß - aber von ihr genügt ein Blick und wir wissen sofort was Sache ist, eine Respektsperson halt. Sie hat ja auch schon viele Kinder und Enkelkinder aufwachsen sehen. Mit Tante Nisha kann man nicht viel anfangen, die döst meist in der Sonne vor sich hin, ist ja auch schon fast 13 Jahre alt. Papa Marvin ist total cool, er schlägt so lustige Purzelbäume und freut sich immer riesig, wenn er mit uns spielen darf. Natürlich haben wir diese Woche auch wieder diese doofen Wurmtabletten bekommen, aber das muss halt sein... Wenn Frauchen mit der Bürste kommt - sie nennt das Körperpflege - gibt's immer ein Gedränge, jeder will der Erste sein, das kribbelt so fein, vor allem am Bauch. Jetzt sind wir gespannt, was noch alles kommt, Frauchen redet immer davon, dass wir in 2 Wochen verreisen werden, wo es da wohl hingeht?

Woche 7

Na, diese Woche haben wir aber Spaß gehabt! Langweilig kann uns nicht werden, da sorgen schon Frauchen, Herrchen und alle anderen dafür! Wir durften Auto fahren, stellt euch das mal vor! Zuerst mit einem kleinen Auto, da durften wir noch bei Frauchen sitzen, dann mussten wir in einen komischen Kasten steigen, die Menschen haben es Hundebox genannt. Eigentlich kannten wir da ja schon, wenn wir unsere Ruhe haben wollen, schlafen wir ja gerne darin, aber im Auto? Dann ging's den Berg runter, hui, das war lustig, so viele Kurven! Aber das machte uns gar nichts aus, wir kennen dieses kribblige Gefühl im Bauch ja von unseren verschiedenen Schaukeln. Dann mussten wir aus dieser gemütlichen Box austeigen und die nächste Überraschung wartete auf uns: da war plötzlich Wasser, das uns davonlief, wir wollten es fangen, aber nichts da... Frauchen nannte es Bach und so lernten wir, dass es eben nicht nur einfach Wasser zum Plantschen gibt, sondern auch welches, das laufen kann, interessant! Papa Marvin kann von uns nicht genug bekommen und wir lieben es, wenn er Babysitten darf! Man kann ihn herrlich austricksen und gefallen lässt er sich auch alles! Mama Capri und Oma Shona sind da viel, viel strenger! Wir sind schon so gespannt, was wir noch alles unternehmen werden!

Woche 8 und Abschied

Viel haben wir wieder erlebt diese Woche! Einmal ging es in den Wald, da gab es viiiieeele fremde Gerüche, total spannend, irgendwie roch es auch unheimlich! Frauchen war ganz begeistert, weil wir "unsere Nase so toll eingesetzt haben" wie sie es nennt. Da war auch noch die Rede von Fährten und Wild und so... Dann bekamen wir Besuch von dieser netten Dame, die sich "unsere Ärztin" nennt. Sie hatte ihre große Tasche bei sich und wir waren schon neugierig, was sie da alles hervorzaubern würde. Zuerst hat sie jeden von uns von Kopf bis Fuß untersucht, dann hatte sie plötzlich so eine Nadel in der Hand und wir hörten, wie Frauchen zu uns sagte: "Jetzt müsst ihr ganz tapfer sein, aber es tut nicht weh!" Hat auch nicht weh getan, wir spürten nur einen leichten Pieks, und außerdem hat uns Frauchen während der ganzen Prozedur mit super Leberwurst abgelenkt. Gemein war dann nur, dass nach dem ersten Pieks noch ein zweiter kam, der hat dann schon mehr weh getan, aber wir wollten uns dann doch nicht als Weicheier hinstellen lassen und haben alles tapfer ertragen. Ein paar Tage später kam dann wieder eine nette Dame, die hat uns aber gar nicht gepiekst, sie hat uns nur wieder von oben bis unten angeschaut und kontrolliert, ob auch alles an uns so ist, wie es bei einem ordentlichen Goldie sein soll. Sie hat sich auch unseren tollen Welpengarten angesehen, hat lange mit Frauchen geplaudert und auch unsere Mama gestreichelt, alles bestens! Ja und dann ging es los! Besuche waren wir ja gewohnt, aber dass diese jetzt auch jedes Mal einen von uns mitnehmen! Zuerst waren wir schon etwas irritiert, aber Frauchen hat uns beruhigt und uns erzählt, dass wir jetzt ein neues Leben bei netten neuen Leuten beginnen dürfen. Irgendwie waren wir hin- und hergerissen: da unsere Mama, unser Papa, unsere Tanten... ...und dort die große weite Welt mit so viel Neuem, das uns erwartete... Schlussendlich haben wir dann doch den großen Schritt gewagt, unsere Eltern haben uns versprochen, dass wir uns bald wiedersehen werden. Frauchen hat das Ganze weniger gut verkraftet, wie immer hat sie beim Abschied Tränen vergossen. Und damit sie nicht ganz so traurig ist, bleibt eine Schwester von uns bei ihr und wird ihr über den Abschiedsschmerz hinweghelfen.

Liebe Hotties, ihr wart was ganz Besonderes!
Wir wünschen euch alles Glück dieser Welt und ein erfülltes Hundeleben!