O-Tagebuch

Unsere kleinen Rabauken sind schon fast richtige Hunde, sie fressen wie wir Großen (natürlich bekommen sie die allerbesten Leckerbissen, wir nur die besten 😂), können sich auch schon mal melden, wenn sie rausmüssen (man muss nur schnell genug sein), bellen (vor Freude oder Frust, wenn etwas nicht schnell genug geht), und wenn sie einen ihrer Energieanfälle haben, düsen sie durch die Gegend, dass einem Angst und Bange wird. Mama Kiwi kümmert sich rührend um die Erziehung, doch manchmal scheint sie mit dem Zehnerpack leicht überfordert zu sein, dann müssen wir helfend eingreifen.

Madita ist überglücklich, endlich kann sie mit den Kleinen im Schnee spielen. Sie dürfen jetzt fast täglich um die Mittagszeit raus und den Garten erkunden. Obwohl - viel zu erkunden gibt es ja nicht außer Schnee, aber wir Großen bemühen uns redlich, ihnen doch noch irgendwelchen Unsinn beizubringen, damit sie ja gerüstet sind für ihr neues Zuhause. Kann ja nicht sein, dass alle neuen Welpeneltern wohlerzogene artige Welpen bekommen, schließlich müssen die Leute beschäftigt werden. Frauchen jedenfalls hat alle Hände voll zu tun, wenn die kleinen Racker in alle Richtungen laufen. Im Schnee sind sie ja nicht so leicht zu finden (wobei wir wieder bei dem "Altersthema" wären - könnte ja sein, dass man für gewisse Sachen eine Brille bräuchte...). Ups, das ist mir jetzt wieder mal so rausgerutscht, aber ich glaube, Frauchen hat nichts gehört. Im übrigen hat sie ein Pokerface aufgesetzt und läßt sich nicht in die Karten blicken, aber irgendetwas hat sie vor.

Diese Woche wurden alle O-chens nochmal einer genauesten Prüfung unterzogen und es steht jetzt fest, wer wohin ziehen wird. Irgendwie habe ich beim Zählen anscheinend einen Denkfehler, mir bleibt immer ein Welpe übrig ??? 

Endlich! Endlich dürfen die Kleinen mal draußen spielen! So richtig beeindruckt hat sie der viele Schnee jedoch nicht. Sie sind einfach rausgestürmt, rauf auf den erstbesten Schneehaufen, schnell mal gekostet, wie dieses komische Weiß so schmeckt und dann haben sie sich in alle Winde zerstreut. Na, da hatten meine Leute aber zu tun! Irgendwie sind diese Babys im Schnee gar nicht so leicht zu finden....
Die haben es sowieso mit dem Ausbüxen. Diese Woche hatte Frauchen mal die Tür zum Welpenzimmer nicht richtig zugemacht (schon wissen, das hohe Alter), und die Kleinen nutzten das sofort aus um uns Große zu besuchen. Das freute uns riesig, wir alle lieben ja Welpen und möchten sie am liebsten den ganzen Tag bespaßen, nur Frauchen blieb der Mund offen, als sie dann zum Füttern kam. Meinen Blick hat sie anscheinend richtig gedeutet, sie hat sofort vehement bestritten, dass diese Panne auf ihr Alter zurückzuführen ist. Irgendwie war es ja gemein von mir, aber es war ihr Geburtstag und meine Retourkutsche, denn wie ihr euch erinnern könnt, hat sie mich kurz vor meinem Geburtstag "alter Esel" genannt. Jetzt habe ich eine Frage: ab wann gilt für Menschen die "Veteranenklasse"?

So, das war jetzt eindeutig zuviel, ich kann halt mein loses Maulwerk nicht halten. Jetzt hat Frauchen so ein eigenartiges Grinsen aufgesetzt, so richtig kann ich es nicht deuten - verheißt das was Gutes oder was Schlechtes? Sie hat nur gesagt, es fällt ihr nicht ein,als Veteran eingestuft zu werden und wir werden Augen machen, was jetzt auf uns zukommt. Mein Blick ist zu Herrchen gewandert, der hat nur die Augen gerollt. Irgendwoher kenne ich das schon, ich habe da so eine leise Ahnung... 

Jetzt wird es aber langsam Zeit, dass sich das Wetter etwas bessert. Bei dieser Kälte jagt man ja keinen Hund vor die Türe, und schon gar nicht zarte kleine Welpchen! Jetzt bläst auch noch ein eisiger Wind! Alle werden wir jetzt schon ungeduldig, denn die weiße Pracht draußen lockt und hier drinnen gehen uns schön langsam die Indoor-Spielchen aus. Mit Staubsauger, Küchenarbeit und diversen jagdlichen Spielereien sind wir schon durch. Wir Großen haben natürlich unseren Spaß dabei, die kleinen Tolpatsche sind einfach zu süß. Sie können sich auch schon richtig gut benehmen, haben tolle Tischmanieren und auch der Toilettengang funktioniert schon recht ordentlich. Na ja, über die einzelnen außertourlichen Pfützchen wollen wir mal hinwegsehen. Was mich betrifft war ich ja in dieser Hinsicht immer schon außergewöhnlich brav. Ich habe nämlich im zarten Alter von 8 Wochen schon im Hotel übernachtet, bin mit dem Flugzeug geflogen und habe nirgends eine Pfütze hinterlassen. Das soll mir mal einer nachmachen! Aber wahrscheinlich hatte ich gar keine Zeit dazu, ich mußte nämlich die ganze Zeit nur mein neues Frauchen anhimmeln - und sie mich! Das war halt Liebe auf den ersten Blick!

Nur mehr 3 Wochen bleiben diese süßen kleinen Dinger noch bei uns! Das geht immer alles so schnell, wieso können wir nicht das ganze Jahr so lustige Welpen haben? Da hätten wir immer solchen Spaß! Wir könnten ihnen beibringen wie man riesige Höhlen gräbt, wie man einen Garten umbaut, wie man Sträucher zuschneidet, äh, zubeißt und all solche wichtigen Sachen! Jetzt höre ich lieber auf, der Blick, den mir Frauchen jetzt zugeworfen hat, verheißt nichts Gutes... 

Ich bin ja sowas von beschäftigt! Ständig muss ich aufpassen, ob die Türe zum Welpenzimmer nicht doch einmal einen Spalt offenbleibt. Da gibt es nämlich jetzt öfter am Tag Futter und es könnte ja sein, dass mal was übrigbleibt...  Als meine Tochter Evita im Frühling ihre Welpen großgezogen hat, hat sich die kleine Madita immer über die Reste hergemacht, Frauchen hat das gar nicht so mitgekriegt, nur als dann Madita regelrecht "explodiert" ist, hat sie`s geschnallt! Die Arme wurde dann gleich auf Diät gesetzt und Frauchen war recht froh, dass alle Ausstellungen abgesagt waren... 

Unsere O-chens sind ganz schön aktiv! Da wird jetzt gespielt, gerauft, gebellt, gejault, geknurrt und natürlich auch heftig gekuschelt. Mama Kiwi ist ja die Oberkuschlerin. So gerne sie ihre kleinen Auszeiten genießt und sich im Schnee räkelt, am liebsten kuschelt sie mit ihren Kindern. Da kann ich sie noch so zu einem kleinen Spielchen auffordern, sie ist halt die Übermama. Gott sei Dank habe ich ja noch andere Kasperln, die gerne mit mir spielen. Apropos Kasperl: da gibt es so einen kleinen Mann unter den Mäusen, über den könnte ich mich zerkugeln. Immer gut aufgelegt, lustig, fordert ständig alle anderen zum Spielen auf und benimmt sich wie ein richtiger Kasperl. Frauchen sagt immer, das ist besser als Fernsehen.

Die Kleinen haben jetzt schon ordentlich zugelegt, sie hauen richtig rein und die Milchbar ist ja auch noch Tag und Nacht geöffnet. Ich muss sagen, da bin ich ja heilfroh, dass ich ein Mann bin. Wenn ich mir vorstelle, dass so eine Welpenschar, die ja jetzt schon ordentlich mit kleinen Beißerchen ausgestattet ist, so wild an mir herumnuckelt - Hilfe, da würde ich Reißaus nehmen! Da bewundere ich wirklich alle Mamas, alleine, wenn man diese Geräusche hört, kann man Angst kriegen! Da haben wir Männer es schon leichter, uns bleibt das Vergnügen. Obwohl es auch nicht immer ganz einfach ist, manche Bräute können ganz schön zicken, da muss ich meinen ganzen Charme aufwenden. Und ich spreche aus langjähriger Erfahrung!

Bin gespannt, ob unsere Welpen demnächst Besuch empfangen dürfen, ist ja schon wieder dieser doofe lockdown. Ohne Besuche ist es richtig fad, die bringen nämlich meistens auch für uns Großen Leckerlis mit...

Das waren vielleicht aufregende Tage! Ich war schon ganz mit den Vorbereitungen zu meiner Geburtstagsparty beschäftigt, da kam die Nachricht,  dass mein Enkel Leo Papa von 9 wunderhübschen Welpchen geworden ist! So eine Freude! Dann mein Geburtstag, an dem ich auch Kiwi`s Welpen einen Kurzbesuch abstatten durfte und tags darauf Weihnachten... ich bin ganz aus dem Häuschen! Und Kiwi`s süße Welpen! Die drehen ganz schön auf! Die können vielleicht ein Geschrei anstimmen, wenn Mama Kiwi nicht schnell genug die Milchbar öffnet! Natürlich gibt es auch ein paar Geduldige unter ihnen, aber die sind in der Minderheit. Und ein Mädel ist besonders frech, die weiß genau, was sie will und nimmt es sich auch, ohne Rücksicht auf Verluste! Die Buben dagegen sind sehr brav - eh klar! - aber auch kein Wunder, bei dem Frauenüberschuß! Ich weiß ja, wie das ist, meine Damen haben mich ja auch fest im Griff.

Diese Woche durfte natürlich auch die übliche Pfotiküre nicht fehlen, auch werden die Kleinen täglich mit einer weichen Bürste gepflegt und massiert. Das genießen sie voll und die meisten schlafen dabei ein. Ich werde beim Zusehen ganz neidisch und nachdem Frauchen meinen sehnsüchtigen Blick ignoriert hat, habe ich mich einfach vor ihr auf den Rücken gelegt. Dann hat sie es endlich kapiert und auch ich kam in den Genuss einer Bürstenmassage. 
Mama Kiwi fängt schon mit der Erziehung der kleinen Racker an. Seit sie auf allen 4 Beinchen stehen können und auch schon wackelig durch die Gegend sausen, gibt es unter anderem einige Bälle in der Wurfkiste. Kiwi schnappt sich einen Ball, legt sich damit zu ihren Kindern und zeigt ihnen dann recht deutlich, dass sie den Ball nicht nehmen dürfen. Dann rollt sie ihn wieder ihren Kindern zu und sie verstehen sofort. Das nennt man Impulskontrolle! Ich finde ja, dass es ein wenig früh ist für solche Erziehungsmaßnahmen, aber sie wird wissen, was sie tut, immerhin sind die Kleinen recht willensstark.